Volltreffer!!!

Konzertabend reißt das Publikum von den Stühlen!

Mit einem sehr abwechslungsreichen Programm gelang es den zahlreichen Musikern, das Publikum zu begeistern. Die WG-Big Band eröffnete den inzwischen sechsten Konzertabend in der Reihe „WG GOES POP“ mit dem Jazz-Klassiker „In the mood“, der in Glenn Millers Fassung weltberühmt wurde. Der Bläsernachwuchs schickte die Zuhörer „Somewhere over the rainbow“ und zeigte sein Können auch bei „Goodnight Ladies“. Trennungsschmerzen sind leider mitunter die Begleiterscheinungen eines Beziehungsendes und werden in dem Popklassiker „Back to Black“ (Vocals Marta) von Amy Winehouse besungen. In einer stimmungsvollen Darbietung mit Trompete und Klavier (Florin und Matthis) wurde „My way“ intoniert, was auch eine treffende Charakterisierung der folgenden Nummer war.

WG goes Pop (2019)

Ganz allein auf der Bühne brachte Liam seinen Rap zu Gehör und wurde nicht nur von seinen Klassenkameraden (8a) dafür bejubelt. Weitere Highlights waren „Die 4 von der Tanke“ mit „Mensch“, der Unterstufenchor mit „Little shop of horrors“ oder auch der Schulchor mit „Another day of sun“. Peter Gabriels „Sledgehammer“ von der Linke-Band war ein donnernder Paukenschlag, bevor die überaus charmanten Moderatorinnen Friki und Minou die Lehrerband „Leehrgut“ ankündigten. Schnell war die Tanzfläche voll und als gar Freddy Mercury in seinem bekannten Bühnenoutfit „Somebody to love“ sang, gab es kein Halten mehr. Die Stimmung kochte über und auf Stühlen stehend wurde getanzt. Im großen Finale mit allen Musikern und Sängern konnte mit recht behauptet werden: WE ARE FAMILY!

WG goes Pop (Mai 2019)

Wie immer ist ein erheblicher Aufwand nötig, vor und während eines Konzertabends. Dafür allen Beteiligten herzlichen Dank! (vlm)