Übergang 4-5

Hinweise zum Einwahlverfahren

In der Stadt Kassel werden die Schulplätze an weiterführenden Schulen in einem geregelten Verfahren vergeben.

Wichtig ist, dass die Eltern auf dem entsprechenden Formular einen Erst- und einen Zweitwunsch angeben.

Wenn die Aufnahmekapazitäten bei der Schule des Erstwunsches ausgeschöpft sind, dann wird in der Regel der Zweitwunsch berücksichtigt. Bei den Einwahlen haben Kinder aus der Stadt Kassel den Vorrang vor Kindern aus dem Landkreis Kassel. Landkreiskinder können nur dann an einem städtischen Gymnasium aufgenommen werden, wenn noch freie Plätze vorhanden und es keine Kinder aus der Stadt Kassel gibt, für die noch ein Schulplatz bereitgestellt werden muss.

Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des Hessischen Kultusministeriums  oder beim Staatlichen Schulamt Kassel

http://www.schulaemter.hessen.de/standorte/kassel

http://www.hkm.hessen.de


Anmeldung am WG zum Jahrgang 5

Für die Eltern der Grundschulkinder des Jahrgangs 4 gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich über die weiterführenden Schulen zu informieren:

  • Jedes Jahr im November stellen sich im Rathaus der Stadt Kassel im Bürgersaal alle weiterführenden Schulen der Stadt Kassel vor. Den genauen Termin erfahren Sie in Ihrer Grundschule.
  • Am WG findet immer am dritten Samstag im November ein Schnuppertag statt, in der Zeit von 10.00 – 13.00 Uhr. Ähnliche Veranstaltungen bieten auch die anderen weiterführenden Schulen an.
  • Eingeladen sind zu unserem Schnuppertag alle Eltern und die Kinder aus dem Jahrgang 4 der Grundschulen.
  • Der Schnuppertag am WG hat einen festen Ablauf und beginnt mit einer gemeinsamen Begrüßung der Eltern und der Kinder in der Aula der Schule
  • Nach dem gemeinsamen Beginn gibt es ein unterschiedliches Programm für die Eltern und die Kinder. 
  • Die Kinder erkunden in Gruppen gemeinsam mit älteren Schülerinnen und Schülern an verschiedenen Stationen die Schule
  • Die Eltern bekommen zunächst durch die Schulleitung einen Überblick über das vielfältige Bildungsangebot am WG. Im Anschluss daran  können sich die Eltern – geführt durch Elternvertreter oder auf eigene Faust – ebenfalls einen Eindruck vom WG verschaffen.
  • Zudem gibt es Infostände und die Möglichkeit zum Gespräch mit den Mitgliedern der Schulleitung.
  • Die Kinder kommen gegen 12.30 Uhr wieder zurück in die Aula und können sich dann dort wieder mit ihren Eltern treffen.
  • Die formale Anmeldung am WG erfolgt dann über die Grundschulen, die entsprechende Formulare austeilen und die Eltern hinsichtlich des sinnvollsten Bildungsgangs für das jeweilige Kind beraten.