Schulsieger von Jugend debattiert stehen fest

letzte Änderung am 26.01.2018

"Sollen Klassenarbeiten anonymisiert geschrieben werden?"

"Es geht hier um Gerechtigkeit!", erklärte der spätere Schulsieger Jonathan Faust im Verlauf der Debatte und machte deutlich, dass es hier um die Frage geht, ob und wie die Bewertung von Schülerleistungen gerechter gemacht werden sollte.

In zwei kontroversen Debatten zeigten die diesjährigen Finalisten von Jugend debattiert, dass sie in der Lage sind, auch in hitzigen Situationen kühlen Kopf zu bewahren. Neben der Frage nach der Klassenarbeiten wurde auch debattiert, ob für Minderjährige ein Smartphone-Führerschein verbindlich werden soll.

Im Anschluss an die beiden Debatten hatte die Jury die außerordentlich schwierige Aufgabe, aus den acht Finalisten diejenigen vier auszuwählen, die am 26.2. das Wilhelmsgymnasium beim Regionalfinale vertreten werden. Nach einer langen und schwierigen Beratung stand das Urteil fest - die Reihenfolge des diesjährigen Schulfinales von Jugend debattiert:

1. Jonathan Faust

2. Titus Ullrich

3. Amelie Hamann

4. Justina Koukal

Knapp dahinter fanden sich die weiteren Teilnehmer des Finales wieder: Nils Laubinger, Simon Knost, Raphael Fromont und Katharina Bühn. Ein besonderer Dank gilt Carl Hildebrandt, der am Vorbereitungskurs teilnahm und die Position des Nachrückers eingenommen hat.