Verkehr und Mobilität

Wilhelmsgymnasium erhält das Teilzertifikat „Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung“

letzte Änderung am 25.07.2014

Verkehr & MobilitätWachsende Mobilität prägt die Erfahrungswelt und Lebensgestaltung von unseren Schülerinnen und Schülern in zunehmendem Maße. Vor diesem Hintergrund und im Hinblick auf aktuelle Fragestellungen rund um die Themenkomplexe nachhaltige Lebensgestaltung und Ressourcenschonung gewinnen Inhalte und Methoden der modernen Mobilitätsbildung sowie der Verkehrserziehung an Bedeutung und eröffnen Gestaltungsspielräume insbesondere bei Sekundarschulen mit pädagogischer Mittagsbetreuung und Kontingentunterricht in der E-Phase der gymnasialen Oberstufe wie es das Wilhelmsgymnasium ist.

Schule als Lebens- und Erfahrungsraum kann hier einen wichtigen Beitrag leisten, um die Kinder und Jugendlichen zu befähigen, größer werdende Mobilitätsradien selbstständig, sicher und umweltbewusst zu bewältigen und mit zunehmenden Alter auch in Fragen des Verkehrs kreativ und kompetent mitzudenken und mitzuentscheiden (vgl., Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung in der Schule: Hinweise und Empfehlungen für Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schülern“, ABl. 8/03, S.581).

Unsere Schule hat sich in diesem Bereich bereits vor einigen Jahren auf den Weg gemacht und als Bestätigung der kontinuierlich geleisteten Arbeit wurde ihr nun als erstem Gymnasium am 24.05.2011 im Rahmen der Zertifizierungsveranstaltung von Vertretern des Staatlichen Schulamts für den Landkreis und die Stadt Kassel das Teilzertifikat „Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung“ des Arbeitsfeldes Schule und Gesundheit des Hessischen Kultusministeriums verliehen.

Teilzertifikat Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung

(Bild zum Vergrößern anklicken.)

Teilzertifikat Verkehrserziehung und MobilitätsbildungDie Zertifikatsurkunde wurde Herrn Semmler in seiner Funktion als Stellvertretender Schulleiter und Frau Lecke, der Schulbeauftragten für Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung, überreicht.

Vereinbarte Ziele für die nächsten vier Jahre sind zum Beispiel die Intensivierung der Aktivitäten rund ums Fahrrad, eine Modernisierung und Ausweitung der Fahrradabstellmöglichkeiten und weitere Maßnahmen, unsere Schülerinnen und Schüler in Ihrem Mobilitätsverhalten selbstständiger werden zu lassen und somit das „Elterntaxi“, insbesondere vor Wochenenden und zum Ferienbeginn zu minimieren.

Am Gesundheitstag 2013 wurde in dem Arbeitsbereich „Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung“ das speziell für die Jahrgangstufe 6 von Frau Lecke entwickelte Projekt rund um das Thema „Fahrrad – aber sicher!“, das im letzten Jahr zum ersten Mal erprobt und nach der Evaluation leicht modifiziert wurde, angeboten.

Projektbausteine waren eine Präsentation zum Thema „Sicher mit Fahrradhelm“ des Verkehrserziehungsdienstes vertreten durch Polizeioberkommissar Hedrich, ein Fahrradsicherheitscheck durch Polizeikommissarin Volkmann der Verkehrsinspektion, zwei Fahrradparcours betreut von Herrn Reich und Herrn Thöne von der hiesigen Verkehrswacht und ein computergestütztes Verkehrsquiz der Bundesanstalt für Straßenwesen.

Teilzertifikat Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung

Ein Höhepunkt nicht nur für die Schüler war die Präsentation der Sportart „Bike-Trial“ durch Polizeioberkommissar Volkmann und Polizeikommissaranwärter Wenzel, einem mehrmaligem WM und EM-Teilnehmer.

Teilzertifikat Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung  Teilzertifikat Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung