Soziales Lernen am Wilhelmsgymnasium

letzte Änderung am 26.11.2013

Das Erreichen der allgemeinen Hochschulreife ist das große Ziel eines jeden Gymnasiasten. Am Ende der gymnasialen Schullaufbahn müssen die Schüler unter Beweis stellen, dass sie fachliche Inhalte und fachspezifisches und interdisziplinäres Denken so beherrschen, dass ihnen eine Reife und damit auch die Studierfähigkeit bescheinigt werden kann.

Natürlich genügen die fachlichen Inhalte nicht, um diese Ziele zu erreichen. Reife bedeutet auch das Entwickeln der eigenen Persönlichkeit und die Ausbildung von überfachlichen Schlüsselkompetenzen, zu denen auch soziale Kompetenzen zählen:

  • die Bereitschaft, mit anderen zu kooperieren;
  • den Anderen mit seinen Fähigkeiten zu akzeptieren und wertzuschätzen;
  • die Bereitschaft, die Sichtweise des Anderen zu sehen und als wertvoll anzunehmen;
  • eine grundlegende Höflichkeit dem Anderen gegenüber;
  • ein Bewusstsein für Unterschiedlichkeit zu entwickeln, die Stärken der Anderen zu nutzen und mit Verschiedenartigkeit umgehen zu können;
  • Konflikte als Teil des Zusammenlebens zu akzeptieren und sie auf gutem Wege zu lösen.

Diese Ziele sind langfristige Ziele, die die Jugendlichen über die Schulzeit hinaus weiterentwickeln müssen, aber für die wir hier wichtige Grundlagen und Impulse geben.

Wir fördern soziale Kompetenzen sowohl innerhalb des Klassenverbands als auch außerunterrichtlich, indem wir unseren Schülern ermöglichen, sich für die Schulgemeinschaft auf verschiedene Weise zu engagieren.

Informationen zu den Angeboten, die unter diesem Thema zusammengefasst sind, können Sie unter LEBENSRAUM / SOZIALES LERNEN genauer nachlesen.