Musikalischer Schwerpunkt

Der Unterstufenchor

letzte Änderung am 29.11.2013

Weihnachtskonzert

Der Unterstufenchor des Wilhelmsgymnasiums schließt die Jahrgangsstufen 5 bis 7 ein. Die jüngsten Sängerinnen und Sänger unserer Schule erproben sich hier im gemeinsamen ein- und mehrstimmigen Singen. Hier können die Kinder sowohl mit stimmbildnerischer Arbeit als auch mit dem Kennenlernen vielschichtiger Literatur Erfahrungen sammeln und sich im Auftreten auf der großen Bühne üben.

Wer kann mitsingen?
 Alle singbegeisterten Kinder sind im Unterstufenchor herzlich willkommen. Zur Zeit sind es 100 Kinder, denen es Spaß macht, ihre Singstimme zu benutzen und sich auf ein gemeinsames Konzert vorzubereiten. Hierfür ist es nicht notwendig, bereits Chorerfahrung mitzubringen. Auch die neuen und gesangsunerfahrenen Kinder können sich schnell in die gewachsene Struktur einfügen. Als Gesangsklassen-Kind ist eine Teilnahme am Chor nicht verpflichtend, aber gerne gesehen.

Welche Stücke singen wir?
 Erarbeitet werden leichte bis mittelschwere mehrstimmige Stücke aus der Renaissancezeit bis hin zu ganz aktuellen Songs. Dabei soll in erster Linie die Freude am gemeinsamen musikalischen Tun und das Erproben der dazu erforderlichen Fähigkeiten im Mittelpunkt stehen. Fortgeschrittene Sängerinnen und Sänger können in einem Extrachor mehrstimmiges oder auch solistisches Singen erproben und ihr Können im Konzert zeigen. 
Zum Weihnachts- und Sommerkonzert erarbeitet der Unterstufenchor eine Auswahl an Stücken, die alleine oder gemeinsam mit dem großen Chor oder auch dem Vororchester aufgeführt werden. Das Sommerkonzert steht immer unter einem bestimmten Motto. Hierbei lernen die Kinder unterschiedliche Stile, Epochen und Sprachen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu den jeweiligen Themenbereichen kennen.

Wann wird geprobt?
 Die regulären Proben des Unterstufenchores finden immer donnerstags von 14.00 bis 15.30 Uhr im Musiksaal des WG statt. Außerdem fahren wir zur Vorbereitung des Sommerkonzertes zu einer dreitägigen Probenfreizeit in die Jugendherberge Helmarshausen.

Julia Huss