„Gesunde Schule“ als Schulprogrammschwerpunkt

letzte Änderung am 26.09.2017

Logo Schule & GesundheitNur ein gesundes Kind geht gern zur Schule und kann erfolgreich lernen. Erfolgserlebnisse in der Schule und positive Erfahrungen im sozialen Miteinander machen Kinder und Jugendliche stark und selbstbewusst und sind die wesentliche Voraussetzung für körperliche und seelische Gesundheit. Auch Lehrerinnen und Lehrer können nur dann dauerhaft, erfolgreich und mit Zufriedenheit ihren Beruf ausüben, wenn sie gesund bleiben.

Zucker in ColaIn den letzten Jahren ist die in der Schule verbrachte Zeit ist für Schülerinnen und Schüler wie für Lehrerinnen und Lehrer länger geworden und dauert oft bis weit in den Nachmittag. Somit ist die Schule nicht nur Lernort und Arbeitsplatz, sondern auch ein Lebensraum, der es verdient, so ausgestaltet zu werden, dass Lehrende und Lernende sich dort gern aufhalten und gesund bleiben. Neben dem Elternhaus ist die Schule der Ort, wo Kinder und Jugendliche gesundheitsbewusstes Verhalten lernen und alltäglich praktizieren sollten. Die Schule hat die Aufgabe und die große Verantwortung, das Gesundheitsbewusstsein von Kindern und Jugendlichen zu stärken, sie für Gesundheitsthemen zu sensibilisieren und sie dabei zu unterstützen, Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen.

MilchmixIn Hessen gibt es seit mehreren Jahren das Programm „Schule und Gesundheit" des Kultusministeriums, das Schulen bei der Umsetzung einer gesundheitsfördernden Schul- und Lernkultur unterstützt. Auch für das Wilhelmsgymnasium ist Gesundheitsförderung ein wichtiges Anliegen.„Gesunde Schule“ ist deshalb ein Schwerpunkt der Schulentwicklung. Es handelt sich dabei um einen längeren, von der gesamten Schulgemeinde auszugestaltenden Prozess, denn die gesunde Schule betrifft nahezu alle Bereiche des Schullebens. Die Planung und Umsetzung der Lehr- und Lernprozesse, die Gestaltung von Schulhof, Unterrichtsräumen und Schulgebäude, die Ausgestaltung und Organisation des Schultages, die Angebote von Cafeteria und Mensa und vieles mehr.

Gesundheitstage am WG

Erste HilfeEin wichtiger Schritt auf dem Weg zur Gesunden Schule ist der jährliche Gesundheitstag, der 2008 zum ersten Mal stattfand und mittlerweile einen festen Platz in der Jahresplanung hat. Organisatorisch ist jeder Gesundheitstag so angelegt, dass jedem Jahrgang ein spezifischer Themenkomplex zugeordnet ist, zu dem Workshops oder Exkursionen angeboten werden. Bei der Festlegung der jahrgangsspezifischen Themen orientieren wir uns an den Schwerpunktthemen des Landesprogrammes „Schule und Gesundheit":

  • Gesunde Ernährung
  • Umweltbildung und Nachhaltigkeit
  • Sucht- und Gewaltprävention
  • Bewegung
  • Verkehr- und Mobilität

Die Schwerpunktthemen sind so zugeordnet, dass sie sich nach Möglichkeit aus den Curricula des laufenden Schuljahres ergeben und so eine Verbindung zum Unterricht hergestellt wird. Die Lehrkräfte können so den Gesundheitstag als Projekttag schon im Unterricht vorbereiten und wissen, dass das Thema dann zu Schuljahresende so vertieft und veranschaulicht wird, wie es methodisch und organisatorisch im Regelunterricht eines Gymnasiums oft nicht möglich ist, z.B. an außerschulischen Lernorten und mit externen Experten und Kooperationspartnern.

Arbeitsgruppe Schule und Gesundheit

Die Arbeitsgruppe Schule und Gesundheit hat das Konzept für die Gesundheitstage erarbeitet und trägt die Verantwortung für die Organisation. Mitglieder sind Frau Graw, Frau Lecke und Frau Schäfer. Durchgeführt werden die Veranstaltungen von Lehrkräften unseres Kollegiums und von externen Organisationen und Referenten (Krankenkassen, Polizei, DRK, Verkehrswacht, Universität Kassel, Pro Familia, HessenForst u.a.). Eine Evaluierung hat gezeigt, dass die große Mehrheit der Schülerinnen und Schüler wie auch der Lehrerinnen und Lehrer den jährlichen Gesundheitstag am Wilhelmsgymnasium schätzt und als wichtige Bereicherung des Schullebens ansieht.

Schritte auf dem Weg zur Gesunden Schule

Doch auch über den Gesundheitstag hinaus wird daran gearbeitet, das Thema Gesundheit auf unterschiedlichen Ebenen in das alltägliche Schulgeschehen zu integrieren. Weitere Bausteine im Schulentwicklungsschwerpunkt „Gesunde Schule“ sind:

  • 2011 und 2015 erhielt das WG das Teilzertifikat „Verkehr und Mobilität“
    im hessischen Landesprogramm „Schule und Gesundheit“ (verantwortlich: Frau Lecke)
  • Sport-Arbeitsgemeinschaften wie Rudern, Tanzen, Ballspiel, Handball, Hockey, Tischtennis und Judo haben ihren festen Platz im Nachmittagsunterricht.
  • Schulsanitätsdienst
    (Leitung: Herr Ossadnik)
  • Schülerstreitschlichterteam SE:K
    (Leitung: Frau Kretzschmar, Frau Müller-Otto)
  • „Bewegte Pause“: Alle Klassen der Jahrgänge 5 bis 7 haben eine Spieltonne mit verschiedenen Spiel- und Bewegungsgeräten zur aktiven Pausengestaltung. Damit viel Zeit zum Bewegen bleibt, verwaltet die Klasse ihre Spieltonne selbst. Das fördert nicht nur die Verantwortung, sondern auch das soziale Miteinander. Mitgenommen wird die Spieltonne auch in die so genannte „Sockenpause“, die jede Klasse 5-7 einmal in der Woche in einer großen Pause in einer der Sporthallen zusammen mit der Klassenleitung wahrnehmen kann.
    (Organisator: Herr Dietrich)
  • Logo Lions QuestDie Klassenlehrerinnen und Klassenlehrerinnen der Jahrgänge 5 und 6 arbeiten mit dem Programm „Erwachsen werden", auch bekannt unter dem Namen „Lions Quest" , das die Förderung sozialer Kompetenzen und die Stärkung der Klassengemeinschaft zum Ziel hat.
  • Regelmäßig finden in Kooperation mit dem Offenen Kanal Kassel in den unteren Jahrgangsstufen Medientage statt. Ziel ist, einen verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien zu erlernen.
    (Organisatorin: Frau Müller-Otto, Jugendmedienschutzbeauftragte)
  • Frau Schäfer ist Beratungslehrerin für Suchtprävention und Drogenfragen.
  • Frau Dr. Tecklenburg steht als Schulseelsorgerin Schülerinnen und Schülern, Eltern und auch dem Kollegium in Krisensituationen als Gesprächspartnerin zur Verfügung.

Martina Graw, Leiterin der AG „Schule und Gesundheit"