Schulprogramm

Medienkonzept

letzte Änderung am 15.05.2017

Das Medienkonzept des Wilhelmsgymnasiums bildet eine wichtige Grundlage für die medienpädagogische Arbeit an unserer Schule. Es formuliert übergeordnete Ziele einer systematischen Medienbildung, die media literacy zum Ziel hat. Die Fächer etablieren bzw. entwickeln einerseits auf dieser Basis ihre curricularen Beiträge zur Medienkompetenz der Schüler, andererseits können sie die bereits erlernten bzw. entwickelten Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler für fachimmanente Themen und Methoden nutzen.

Das Konzept stellt zudem dar, über welche Ausstattung die Schule bereits verfügt, wie diese genutzt wird und wo Entwicklungspotenzial besteht. Aus den Bedürfnissen der Fachschaften bzw. der Kollegen werden Anschaffungswünsche generiert und so die Medienausstattung an neue Voraussetzungen angepasst.

In der Hauptsache wird die Medienausstattung vom Schulträger über das Programm schule@zukunft finanziert. Hinzu kommen aber auch wesentlich Beiträge des Fördervereins, z. B. zur Unterstützung von Medienprojekten, und auch Spenden von Eltern.

Medienbildung - diese verstehen wir selbstverständlich nicht nur auf digitale Medien bezogen, sondern umfassend auf alle Arten von Medien. Dieser Grundsatz prägt unsere pädagogische Arbeit und die konzeptuelle Planung für die Zukunft gleichermaßen.

Sascha Burgstedt, IT-Beauftragter

Medienkonzept, Fortschreibung 2017