letzte Änderung am 04.02.2014

„Ma patrie, c’est la langue française“ (Albert Camus)

Warum Französisch?

Auch im globalisierten Zeitalter kommt dem Französischen nach wie vor eine besondere Bedeutung zu: - weltweit ca. 500 Mio. Sprecher (davon ca. 110 Mio. Muttersprachler)

- Amtssprache der EU

- Arbeitssprache der UNO (neben Englisch)

- identitätsstiftende Kultursprache seit Jahrhunderten

 

Rolle Frankreichs für Deutschland

- Frankreich als direkter Nachbar Deutschlands, verbunden durch eine lange, bewegte Geschichte; seit 1963 besonders enge Verbindung (Elysée-Vertrag)

- Frankreich als wichtigster Handelspartner Deutschlands (das deutsch-französische Handelsvolumen ist höher als das zwischen Deutschland und den USA)

- am häufigsten vorkommende 2. Fremdsprache an deutschen Schulen

Französisch am WG

Um die Schüler in die Lage zu versetzen, sich sprachlich sicher innerhalb dieser großen Sprachengemeinschaft zu bewegen, verfolgen wir am Wilhelmsgymnasium ein kompetenzorientiertes und motivierendes Unterrichtskonzept, das die kommunikativen und sprachlichen Fähigkeiten der Schüler ausbildet. Darüber hinaus sollen den Schülern landeskundliches Wissen ebenso wie landestypische Besonderheiten vermittelt werden, um ihnen das „fremde“ Land näherzubringen.

Austauschprogramme

Neben dem regulären Unterricht haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, durch diverse Austauschprogramme mit der frankophonen Schweiz und mit einem Collège im Quartier Montmartre in Paris eigene Erfahrungen und Eindrücke zu gewinnen und die Sprache als Kommunikationsmittel nutzen zu lernen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sprachdiplome

Französisch ist als Zusatzqualifikation bei Bewerbungen an Universitäten und im Beruf aufgrund der eingangs angesprochenen Argumente durchaus gefragt. Aus diesem Grund haben die Schüler am Wilhelmsgymnasium bereits im Rahmen der schulischen Ausbildung die Möglichkeit, ein weltweit gültiges Sprachdiplom auf der Basis des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens abzulegen.