letzte Änderung am 19.06.2015

Rudern beim RVWG - Zwischen Ausbildung, Freizeitrudern und Rennrudern

Jeder Sportler betreibt seinen Sport mit einem bestimmten Aufwand, der seinen eigenen Wünschen und Zielen entspricht - beim Rudern ist es nicht anders: Der eine möchte einmal in der Woche die Natur genießen oder einfach mit anderen gemeinsam in einem Boot sitzen, der andere möchte mehrmals pro Woche ein intensiveres Training absolvieren, um auf Regatten starten zu können. Diesen individuellen Bedürfnissen tragen auch wir Rechnung, in dem wir den Kindern und Jugendlichen nach ihrer Ausbildung sowohl einen Freizeitbereich als auch einen Leistungssportbereich zur Verfügung stellen. Gewöhnlich entscheiden die Trainer und Ausbilder nach den Fähigkeiten und dem Interesse der Kinder nach etwa einem Jahr Ausbildung, welcher der beiden Wege eingeschlagen werden kann. Dabei spielt die individuelle Motivation der Kinder die größte Rolle: Wer wirklich motiviert und Willens ist, sich für das Rudern einzusetzen, soll in jedem Fall - unabhängig von seinen Leistungen - eine Chance bekommen. Wichtig ist in jedem Falle, dass zwischen Sportlern und Ausbildern/Trainern eine möglichst gute Kommunikation herrscht, sodass kein Kind mit seinem Sport unzufrieden ist und damit die Lust am Rudern verliert.

 

Rudern - Hauptsache mit im Boot

Auch nach der Entscheidung für das Leistungsrudern steht der Freizeitbereich den Kindern generell offen und umgekehrt. Schließlich ist der Sport für die Vereinsmitglieder da und nicht umgekehrt. Alle sollen von den Vorzügen des Rudersports profitieren: Schließlich ist es bei richtiger Ausführung eine der gesündesten Sportarten, da fast alle Muskelgruppen des Körpers angesprochen werden. Der Deutsche Ruderverband drückt das so aus: „Wer möchte das nicht? Etwas mit viel Spannung, etwas zur Erholung, und dann etwas für die Kraft und die Ausdauer und schließlich die Option, es alleine oder im Team zu erleben. Das klingt nach Überraschungsei, und tatsächlich hält die Sache, was sie verspricht: Eine sportlich anspruchsvolle Betätigung auf dem Wasser, in Verbindung mit Koordination, Technik, Naturerlebnis und dem Zusammenspiel in einer Mannschaft – das sind die Kernpunkte des Rudersports.“