Offene Türen, volles Haus

letzte Änderung am 27.11.2017

Die voll besetzte Aula beim Start des Schnuppertages
Viele Kinder und ihre Eltern erkunden am Tag der offenen Tür das WG

Wie jedes Jahr stellte sich die Schule mit einem abwechslungsreichen Programm den derzeitigen Viertklässlern vor. Musik und Tanz zur Begrüßung bildeten den passenden Auftakt für ein Gymnasium mit musikalischem Schwerpunkt. Ältere Schüler führten die Kinder dann in kleineren Gruppen über verschiedene Stationen, wo sie selbst aktiv werden konnten: Eine Botschaft Caesars wartete auf ihre Entschlüsselung, geometrische Körper wurden gebaut oder Strom mit Bewegungsenergie erzeugt. Andere Schüler hatten Versuche vorbereitet, die zum Beispiel zeigten, wie man aus einer Banane einen Hammer machen kann. Wer sich mal so richtig austoben wollte, konnte in der Sporthalle an Spielen teilnehmen.

Währenddessen informierte der Schulleiter Herr Petersen die Eltern über mögliche Bildungswege am WG. Natürliche durften dabei die Austauschprogramme, die breite Palette der musikalischen Angebote und die zahlreichen anderen Möglichkeiten zur individuellen Förderung nicht fehlen. Für anschließende Fragen standen neben der Schulleitung viele Lehrerinnen und Lehrer bei Kaffee und Gebäck den Eltern zur Verfügung.

Allen Beteiligten, insbesondere den vielen Schülern, herzlichen  Dank für euer Engagement!

Im Anschluss finden Sie eine Liste der häufigsten Fragen rund um die Anmeldung und unsere Schule:

  • Muss ich einen Erst- und Zweitwunsch angeben?

Auf jeden Fall! Anmeldungen ohne einen Zweitwunsch führen zu einer Ablehnung auch des Erstwunsches durch das SSA.

  • Bekomme ich als „Stadtkind“ auf jeden Fall meinen Erstwunsch WG erfüllt?

In der Regel schon, letztlich sind die konkreten Einwahlzahlen entscheidend.

  • Habe ich als Landkreisbewohner eine Chance, dass mein Kind an das WG kommen kann?

Das ist nicht ganz einfach. Wenn alle Erstwünsche aus der Stadt Kassel erfüllt sind und es dann noch freie Plätze am WG gibt, ist eine Aufnahme möglich. Zudem können Eltern auf einem Beiblatt zu dem „Wunschformular“ ihre Schulwahl ausführlich begründen (z.B. soziale Aspekte), dies ist dann auch ein Signal an das Staatliche Schulamt.

  • Muss mein Kind eine Gymnasialempfehlung haben bzw. ein bestimmtes Notenbild?

Eine Gymnasialempfehlung sollte vorliegen und zwei der Noten in den Fächern Deutsch, Mathe und Sachunterricht nicht schlechter als „2“ sein.

  • Hat das WG noch G8 bzw. G8/G9?

Nein! Ab dem Sommer 2018 (Schuljahr 2018/19) ist das WG ein reines G9-Gymnasium.

  • Wann beginnt die zweite Fremdsprache?

Als G9-Gymnasium beginnt die 2. Fremdsprache ab der Klasse 7. Es kann zwischen Französisch und Latein gewählt werden. Spanisch ist als 3. Fremdsprache ab Klasse 9 im Wahlpflichtunterricht möglich.

  • Wie ist der musikalische Schwerpunkt ausgestaltet bzw. wie kommen die Kinder in die Gesangsklasse?

Zum Schuljahr 2018/19 wird eine Gesangsklasse im Jg. 5 gebildet. Bei der Klassenbildung können Freundschaftswünsche nur nachrangig berücksichtigt werden. Der obligatorische Stimmbildungsunterricht liegt am Nachmittag; es wird vor der endgültigen Klassenbildung eine „Probe-Musikstunde“ stattfinden, um die generelle Eignung der Kinder für diese Klasse festzustellen. Bei sehr großer Nachfrage muss eventuell noch gelost werden.