Medienpräventionstage am Wilhelmsgymnasium

Viel gelernt und dabei die Zeit vergessen

letzte Änderung am 26.04.2017

Wie schütze ich meine privaten Daten im Internet? Wie kann ich Handystrahlung vermeiden? Was kann ich mit Hilfe von Medien Kreatives produzieren? Mit diesen und weiteren Fragen setzten sich die Schüler und Schülerinnen des Wilhelmsgymnasiums in Kassel während des Projekts „Veränderung der Kommunikationskultur durch digitale Medien“ auseinander. Neben dem zweitägigen Workshop, der zweimal hintereinander mit verschiedenen Klassen durchgeführt wurde, wurden auch ein Elternabend zum Thema und auch der Vortrag „Jetzt wissen es alle“ für alle 7. Klassen gehalten.

Medientag 2017

Am ersten Projekttag stand die Medienreflexion im Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich unter anderem mit ihrem Verhalten im Internet und dem Umgang ihrer Daten auseinander. Dazu gehört auch das Sichern dieser Daten durch Passwörter. Mit Hilfe der Website www.checkdeinpasswort.de konnte die Klasse testen wie sicher verschiedene Passwortkombinationen sind und erhielt anschließend von dem Team des Instituts für Medienpädagogik, Beratung und Tipps dazu, wie sie ihre Passwörter verbessern und gegen Hacking schützen können. Im weiteren Verlauf des Tages wurde in kleineren Gruppen Themen wie der Umgang mit Cybermobbing oder rechtliche Aspekte wie das Recht am eigenen Bild oder das Urheberrecht behandelt.

Der zweite Projekttag stand ganz im Zeichen der Medienpraxis. Die Schülerinnen und Schüler durften eigene Kurzfilme drehen. Dazu wurden keine Kameras, sondern ausnahmsweise die eigenen Smartphones verwendet. Nachdem alle Szenen „im Kasten“ waren, wurden die Aufnahmen zu fertigen Filmen geschnitten. Die Schüler, die mit viel Begeisterung dabei waren, durften sich die Handlungen der Filme im Vorfeld selbst ausdenken. Es entstanden zum Beispiel Filme über Hacker-Angriffe oder Filme die Cybermobbing thematisieren. Die Projektteilnehmer waren sichtlich stolz auf die entstandenen Werke.

Beide Projekte sind Kooperationsprojekte der Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und dem Hessischen Kultusministerium.